Portraits & Interviews

Interview mit Brigitte Meyer auf der Heide

Portrait

Brigitte Meyer auf der Heide ist eine sehr engagierte Frau. Befragt nach ihrem Werdegang als Patchworkerin und ihrer Arbeit in Sri Lanka sowie zu ihrem Engagement bei der Internationalen Nähstube und ihrer Aktion „Stoff statt Plastik“ hat sie mir Folgendes geschrieben:

„Nach meinem Werdegang als Patchworkerin gefragt, kann ich vermelden, dass ich in den 80er Jahren begonnen hatte, erst kleine, dann größere Projekte in traditioneller Art, Tagesdecken, Wandbehänge, herzustellen, wobei mein Bestreben war, nur vorhandene, gebrauchte oder geschenkte Stoffe zu verwenden.

Inzwischen waren meine drei Töchter aus dem Haus und mein Mann pensioniert. Als er 2013 nach 60 Jahren guter Ehe starb,  ordnete ich mein Leben neu: Im Januar 2014 flog ich nach Sri Lanka und unterrichtete im Teepflückergebiet in Schulen in Hatton und Kandy, die unsere Bad Honnefer Initiative seit Jahren unterstützt, Patchwork. Und zwar auf einfache Art, wie sie jede Frau und jedes Mädchen ohne großen Aufwand selbst nähen kann, meist mit der Hand, mit ein wenig Stoff und Nadel und Faden. Ich zeigte ihnen Log Cabin, das Prinzip des Quiltens und wir stellten wunderbare Kissenbezüge her. Im nächsten Jahr, 2015, flog ich erneut dorthin, diesmal arbeiteten wir mit dem Muster Spider Web und nähten Bälle aus 5- und 6-eckig geschnittenen Stoffen. Anfang März 2015 konnte ich in Hatton eine neue Blindenschule einweihen, die von unseren Spendengeldern entstanden war.

Als ich Anfang 2016 wieder dorthin fliegen wollte, kamen die Flüchtlinge und ich entschied, hier etwas zu machen: Eine „Internationale Nähstube“ entstand. Unter dem Dach der AWO mit Unterstützung der Stadt und der Honnefer Kirchen treffen sich seit dem 24.10.2015 jeden Montag 15 bis 20 Frauen mit ihren Kindern, wir nähen und handarbeiten gemeinsam. Seit einigen Wochen läuft unsere Aktion „Stoff statt Plastik“. Inzwischen haben wir etwa 200 Stofftaschen aus vorhandenen, geschenkten Stoffen genäht. Wir geben sie gegen eine Spende von mindestens 5 Euro ab. Von diesem Geld kaufen wir wieder neue Nähmaschinen und rüsten unsere Frauen damit aus. Jede dieser Taschen ist anders, jede ist ein individuelles Exemplar. (Wir nähen 2 Taschenbeutel, damit wir die Nähte  nicht versäubern brauchen, stecken sie ineinander und versehen sie mit zwei ca. 60 cm langen Trägern.)

Bemerken möchte ich noch, dass das Flüchtlingsnetzwerk Bad Honnef zum Engagementspreis des Landes NRW vorgeschlagen ist. Am 09. Februar fahren wir nach Düsseldorf und vielleicht bekommen wir einen Preis, von 12 nominierten werden 4 Initiativen ausgezeichnet.“

Zur Internationalen Nähstube können Sie hier einen Flyer herunterladen.

Zur Aktion „Stoff statt Plastik“ können Sie hier einen Text herunterladen.