Buchbesprechungen

Cloth that Changed the World – The Art and Fashion of Indian Chintz

Cloth that changed

Das Buch-Jahr 2020 präsentiert ein weiteres Werk, das sich mit Stoffen und ihrer, die Welt umspannende Geschichte von Herstellung, Handel und Nutzung auseinandersetzt. „Cloth that Changed the World. The Art and Fashion of Indian Chintz“ basiert auf der umfangreichen Textilsammlung von Chintz Stoffen im Royal Ontario Museum und wurde von der dort tätigen Textilkuratorin Sarah Fee herausgegeben. Chintz ist ein vielfarbig bedruckter oder bemalter Baumwollstoff, der seine Ursprünge in Indien hat. In Indien entwickelt, hergestellt und durch ein weitläufiges Warenaustauschnetz vertrieben, veränderte Chintz die Mode und die Kunst ebenso wie die Herstellungsmethoden und den Handel. Wie und innerhalb welcher Zeiträume dies geschah, verfolgen und analysieren namhafte internationale Textilwissenschaftler*innen.
Von unterschiedlichen Ausgangpunkten und Perspektiven aus haben sie sich auf die Spurensuche nach diesem außergewöhnlichen Stoff gemacht, der über die Zeiten hinweg auf allen Kontinenten geschätzt und verwendet wurde. Wie konnte Chintz den Menschen in Ost und West, Süd und Nord so gefallen? Wie ist es den indischen Handwerkern gelungen, auf die Wünsche und Bedürfnisse von Menschen mit so unterschiedlichen Traditionen und ästhetischen Wahrnehmungsmustern einzugehen?

Dieses herrlich illustrierte Buch erzählt die über 1000-jährige Geschichte des Chintz auf 312 Seiten, beginnend mit antiken Textilfragmenten bis hin zu zeitgenössischen Modekreationen, die auf fantasievolle Weise den Stoff neu interpretieren und dabei sehr erfolgreich überlieferte Muster und Techniken verwenden. Lange bevor die Idee einer Globalisierung entstand, war Chintz eine Ware, die über den Globus hinweg gehandelt wurde. Dass die Attraktivität des Stoffes und der gewinnbringende Handel zu nachhaltigen Innovationen in der Textilherstellung und damit zur Entwicklung der modernen industrialisierten Welt beigetragen hat, mag ein außerhalb von Fachkreisen bisher wenig bekannter Aspekt sein. Doch Handel und Kolonisation, Baumwollanbau und Textilherstellung, Innovation und Kunstfertigkeit, Angebot und Nachfrage – all das ist seit langer Zeit eng verknüpft und wert, im detaillierten Blick auf ein ebenso farbenfrohes, wie allseits begehrtes textiles Produkt betrachtet zu werden.

Zweifellos tauschen sich hier Fachleute aus, ergänzen Fachinformationen und verbinden Erdteile miteinander. Aber auch jeder Interessierte wird in diesem Buch spannende Zusammenhänge zwischen spezialisierten Märkten in Thailand, Afrika oder dem Europa des 18. Jahrhunderts entdecken. Dabei sind all die eingehenden und mit umfangreichen Literatur- und Quellenangaben versehenen Beiträge mit Farbillustrationen versehen, die das Geschriebene verständlich machen und die Lust am Schauen wundervoll befriedigen. Dieses Buch ist so lehrreich wie schön und erfreut das Auge, ebenso wie es den Geist anregt und – für alle handwerklich Begabten und modisch Motivierten -, inspirierend wirkt.

Cloth that Changed the World
The Art and Fashion of Indian Chintz
Sarah Fee, Sven Beckert
Ausgabe in englischer Sprache
ISBN:9780300246797
312 Seiten, 300 Farbillustrationen
Yale University Press Newhaven and London 2020