Buchbesprechungen

Else Bechteler – Farbe und Gewebe

ElkeBechteler

Dass das textile Arbeiten seit so langer Zeit mit Frauen verbunden war, hat das Textile ebenso wie das Weibliche geprägt, und formte gleichwohl die Beziehung der Geschlechter zueinander und das Kunstverständnis. Wenn die Textilkünstlerin Else Bechteler-Moses (*1933) sagt, „Der Faden ist feiner als der Pinsel.“, birgt diese Aussage so viel mehr, als das Verhältnis zwischen Werkstoffen und Kunsttechniken.

In mehr als fünf Jahrzehnten hat die Textilkünstlerin Else Bechteler-Moses ein Werk geschaffen, das ein traditionelles Thema der Bildweberei aufnahm, verwandelte und in künstlerischer Form neu und modern interpretierte. Sie verwendete den Faden wie einen Pinsel und erarbeitete sich Thema für Thema in textiler Präzision, die Handwerk und Kunst miteinander verbindet. Ihre Arbeit begann zunächst mit einer Lehre als Weberin und einem Studium der Malerei, die in den 1960er-Jahren in ihre künstlerische Laufbahn überging. Ihre Themen sind Fläche und Farbe, Gewebe und Plastizität, großformatige Präsentationen und landschaftliche Perspektiven, stets in Austausch von Weberei und Malerei.

In dem im Hirmer Verlag erschienen Band „ELSE BECHTELER. Farbe und Gewebe“ wird dem interessierten Publikum eine Annäherung an die Künstlerin und ihr Werk geboten, die ihre kunstfertige Herangehensweise ebenso in den Blick nimmt, wie anhand von 140 farbigen Abbildungen das breite Spektrum ihrer textilen Kunstwerke sichtbar gemacht wird. Diese Monografie zeigt das erste Mal ihre Arbeiten im Überblick. Durch die anhand von künstlerischen Themen und Orten der Präsentation gegliederten Kapitel wird es möglich, Schritt für Schritt ihre künstlerische Entwicklung nachzuvollziehen. Insbesondere zeigt sich hier die thematische Fülle wie die vielfältigen Inspirationen aus denen die Textilkünstlerin ihre schöpferische Kreativität speist. Da die Gestaltung des Bandes so wunderbar gelungen ist, können anhand aufklappbarer Tafeln Kunstwerke neben einander betrachtet werden. So sind z.B. ihre Tapisserien zu Landschaftseindrücken wie im Wandel der Jahreszeiten zu betrachten.

In den Arbeiten von Else Bechteler-Moses fallen immer wieder diese flächenhaften Farbstrukturen des Gewebes auf, die ineinanderfließen, umspielen, kontrastieren oder harmonieren – und dabei das Augen zum Schweifen und Verweilen einladen. Sie malt mit Fäden und drückt Gefühle und Wahrnehmungen mit der Weichheit und Schmiegsamkeit des Materials aus, die auf beeindruckende Weise anziehend wirkt.

ELSE BECHTELER
Farbe und Gewebe
Beiträge von Harald Eggebrecht, Christoph Stölzl
170 Seiten
140 Abbildungen in Farbe
Verlag HIRMER
https://www.hirmerverlag.de/de/titel-1-1/else_bechteler-2135/