Portraits & Interviews

Interview mit dem Künstler-Duo DAMSS, Daniela Arnoldi und Marco Sarzi-Sartori

Portrait

Das Kunstwerk von DAMSS konnte man einfach nicht übersehen, die Berglandschaft mit Dörfern am Meer bedeckte in Villefranche eine ganze Wand. Daniela Arnoldi und Marco Sarzi-Sartori äußerten Interesse an einem Interview und es gab eine Reihe von Dingen, die ich gern von ihnen wissen wollte.

Wann haben Sie Ihre Liebe zu Textilien entdeckt? Haben Sie eine textile Ausbildung? Welche Berufe haben Sie?

Wir haben beide technische Berufe, Daniela ist Ingenieurin und Marco Architekt. Die Planungsphase ist der Kern unseres Schaffens; sie ist der Ausgangspunkt für die Verschmelzung unserer Gefühle in Bezug auf unsere laufende Arbeit.

Wie ist Ihre Partnerschaft zustande gekommen? Wie lange arbeiten Sie schon zusammen?

Wir haben uns im Jahr 2000 nach einigen Jahren getrennter Arbeit entschlossen, unsere individuelle Kunst zu einem gemeinsamen künstlerischen Ausdruck zu verschmelzen. Von diesem Zeitpunkt an begannen wir, ausschließlich an gemeinsamen Projekten zu arbeiten, um unsere Kunst in einem einzigen Werk auszudrücken.

Es gibt immer noch wenige Männer in der Textilkunst. Was hat Sie am Textilen fasziniert, Marco?

Ich persönlich kenne viele Techniken der mechanischen Bearbeitung, Metall, Glas, Kunststoff, Schweißen, Lackieren, Gips und Harze etc. Als ich sah, wie Daniela sich mit Stoffarbeiten ausdrückte, erfasste ich das große künstlerische Potential, denn die expressive Technik, die wir für unsere Kunstwerke ausgewählt haben, erfordert ein ständiges Engagement und kontinuierliche Forschung.

Sie wollen mit Hilfe der Kunst das industrielle Textilrecycling fördern. Können Sie uns mehr darüber erzählen?

Wir beschäftigen uns mit dem Recycling und der Aufwertung von ausrangierten Materialien und Textilien, indem wir deren einzigartige expressive Eigenschaften nutzen, und indem wir die Stoffmanipulation in allen Einzelheiten ausprobieren, um das angestrebte Ziel zu erreichen. Der ethische Aspekt des Recyclings ist ein weiterer Vorteil dieses Verfahrens.

Planen Sie Ihre Kunstwerke mit Hilfe von Designzeichnungen oder wachsen sie einfach?

Unser Arbeitsprozess hat keine Geheimnisse. Im Gegenteil, wir teilen unser Wissen und unsere Erfahrung mit vielen Menschen als Beispiel für Zusammenarbeit und Teamgeist in Kursen, Interviews und Meetings. Wir möchten, dass der Besucher sich in die kleinsten Details unserer Arbeitsprozesse vertieft, sie Schritt für Schritt entdeckt und schätzt. Viele Monate Arbeit sind nötig, um große Textilpaneele zu realisieren.
Wann immer wir ein neues Projekt beginnen, vereinbaren wir zuerst das Thema der Komposition, definieren das zu erwartende Ergebnis, planen das Projekt mittels Computergrafik, die zu einem wesentlichen Bestandteil der Kreation geworden ist. Das Design dauert je nach Komplexität viele Stunden und sogar Tage. Aufgrund der Größe unserer jüngsten Werke teilen wir die endgültige Komposition in große Abschnitte auf. Die Bilder in voller Größe werden dann auf Leinwand gedruckt und als Vorlage für unser Werk verwendet.

Bei der Herstellung einer Fiber-Art-Installation läuft der Prozess anders ab. Basierend auf einem zweidimensionalen Entwurf erstellen wir ein maßstabsgetreues Modell, aus dem wir unsere Pläne für den Bau einer soliden und sicheren Struktur erstellen. Die Faser- und Textilmaterialien können dann vor Ort ausgewählt, beschafft und einbaufertig erstellt werden.

Was inspiriert Sie?

Die expressive Technik, die wir für unsere Kunstwerke ausgewählt haben, erfordert ständiges Engagement und kontinuierliche Forschung: Wir verwenden Textilien, indem wir sie zusammennähen, als ob wir auf eine Leinwand malen würden. Die Techniken der Impressionisten wurden genau untersucht. Unsere Methoden beruhen auf einer eingehenden Analyse der Pinselstriche und der Art und Weise, wie sie den Pinsel halten, der Eigenschaften der Farben und der Themen. Die Pinsel der Impressionisten mit ihren kurzen, harten Haaren, quadratisch und kompakt, ohne spitzes Ende, bringen Rechtecke und Quadrate von Farben auf die Leinwand. Dies erlaubt ihnen, ein Bild mit Farbflecken zu bilden, die sich überlappen und nebeneinander liegen, in der Art eines Mosaiks. Die Summe der farbigen Striche, die der am Ende gehaltene Pinsel hinterlässt, hinterlässt absichtlich unpräzise Zeichen, die aus der Ferne perfekt ineinander übergehen. Der wie ein Dolch gehaltene Pinsel des Malers erzeugt durch seine oszillierende Bewegung eine schöpferische Unordnung, die aus nächster Nähe den Anschein von Unschärfe erweckt und doch aus der Ferne perfekt fokussiert ist. Die Verwendung des Malpinsels mit langem Stiel ist notwendig, um das Erscheinungsbild der Fernsicht zu erhalten. Der Künstler kann einen Hauch von Farbe hinzufügen und sofort seine Wirkung sehen, ohne sich ständig hin- und herbewegen zu müssen, um das Ergebnis zu überprüfen. Wir haben den Pinselstrich des Malers simuliert, um ein weniger detailliertes Design und mehr unscharfe Bilder zu erhalten.

Wie arbeiten Sie? Können Sie die Entstehung eines Kunstwerks von der ersten Idee bis zur Fertigstellung beschreiben?

Wir sind nicht an ein bestimmtes Thema gebunden, aber unser Hintergrund als Architekt und Ingenieurin trägt zur Auswahl unserer Themen bei. Unsere Projekte gehen von einer Idee aus, die einer von uns fühlt. Wir diskutieren darüber, wir teilen unsere Gedanken darüber, wie wir das Thema entwickeln können, bis wir ein gemeinsames Verständnis von dem erreichen, was wir schaffen wollen.

Nachdem wir die Computergrafik, die Planung der Prioritäten und die Auflistung der erforderlichen Schritte abgeschlossen haben, beginnt die praktische Phase. Jeder von uns wählt den Bereich des Bildes aus, die Detailarbeit, die ausgeführt werden soll. In der Endphase der individuellen Arbeit werden die Ergebnisse ausgetauscht, so dass jeder von uns eingreift, um die Arbeit des anderen zu verbessern.

Welche Techniken verwenden Sie? Benutzen Sie beide alle Techniken in gleichem Maße oder bevorzugt einer von Ihnen spezielle Techniken?

Es ist praktisch unmöglich, die Vaterschaft der Stiche innerhalb unserer Werke zu definieren, da sie so gemischt sind, dass sie unseren gemeinsamen Stil definieren. Die von uns am häufigsten angewandte Nähmethode ermöglicht mehr Farbdifferenzierung in unseren Kunstwerken und das „Malen“ mit Textil und Faden. Wichtig ist uns die Wechselbeziehung zwischen dem „Wie“ und dem „Endergebnis“, so dass es zu den Farbtupfern kommt, die eine kontinuierliche Bewegung innerhalb der Struktur des „Gemäldes“ erzeugen.

Ich liebe Ihre textilen Selbstporträts, sie sind wie eine Modenschau. Erzählen Sie mir, wie sie entstanden sind.

Jedes Stück ist ein Unikat mit einem eigenen Motto. Zu einem Motto kann es mehrere Darstellungen geben, wobei jedes einzelne und einzigartige Werk dazu beiträgt, die Details zu verbessern.

Diese Kunstwerke, insgesamt zwölf Stücke, stellen uns überlebensgroß in extravaganten Kostümen dar. Die Figuren erzeugen fotografische Eindrücke, in denen die Figuren gewagt posieren. Ihre Kostüme sind zum Teil von der Fantasiewelt Hollywoods (Van-pires) und der TV-Serie The Addams Family inspiriert.
Diese von uns betitelten MYTHS stellen eine Flucht durch extreme Träume bis an die Grenzen der Absurdität dar. Diese Träume sind ein wesentliches Mittel zur mentalen Entgiftung vom Alltag; eine erzwungene Flucht aus einer Welt, die niemandem zu gehören scheint, aus einem aufgezwungenen „System“, das nicht zu vermeiden ist. Nach dieser Erfahrung haben wir begonnen, Kleidungs-Skulpturen nach unserem spezifischen Design zu entwerfen und herzustellen.

Glauben Sie, dass die Textilkunst die Anerkennung bekommt, die sie verdient?

Unser Weg ist bereits beschritten, daran besteht kein Zweifel. Wir glauben an die Zukunft der Faserkunst, deshalb sollten wir weiter Textilkunst schaffen.

Die Website von DAMSS ist: www.damss.com