Reportagen

Bericht über die Ausstellung „Bücher einmal anders“

Top Thema

Die beiden Künstlerinnen Helga Widmann und Els van Baarle zeigen bei quiltstar in Freiburg von ihnen ausgewählte Bücher aus dem Buchhandel, Landkarten und Kartenspiele, die sie auf unterschiedliche Weise verändert haben.

Helga Widmann schreibt mir: „2012 sprach Els van Baarle mich an, ob wir eine Ausstellung zusammen machen wollten, in der wir Arbeiten zeigen würden, in der wir schon vorhandene Bücher, Landkarten usw. bearbeiten wollten, um ihnen ein ganz neues Aussehen zu verleihen.“

Helga Widmann weiter: “ Ich bearbeitete die Bücher so, dass sie meistens als Bücher erhalten blieben. COLOURFUL SIGNS z.B. wurde mit eigenen Druckstöcken bedruckt, auch übereinander gedruckt, dass etwas völlig Neues entstand.“

„THINGS“ ist ein bearbeitetes Kinderbuch, das völlig verändert wurde. Die neuen Seiten wurden bemalt, bestickt, collagiert, und die Seiten wurden geringfügig vergrößert, das alte Buch ist quasi NICHT mehr zu sehen.“

„Die Arbeit „Back to the Roots“ hat als Grundmaterial 5 Leporellos „Heuvelland Tranquillizer“, eine Werbung für eine Gegend in Holland. Ich habe diese Leporellos bearbeitet mit Drucken und Transfers, ein großer grüner Papierschnitt hängt senkrecht darüber, das Ganze wurde jeweils in eine Schachtel montiert, eine Lage Tüll ist jeweils über oder unter dem Papierschnitt. Vom ursprünglichen Text sieht man noch etwas, so entstehen mehrere Bildebenen. Bei dieser Arbeit ist das ursprüngliche Leporello weitestgehend nicht mehr zu erkennen, etwas ganz Neues ist entstanden.“

„Die Stadtteilkarten von Amsterdam zeigen je einen Papierschnitt einer menschlichen Figur, aufgenäht auf die Karte. 2 Wabenpappen zeigen je 18 Karten. 9 dieser Karten werden in dem Buch AMSTERDAM WALKS gezeigt. Der Text in diesem Buch wurde handschriftlich mit Feder und Tinte geschrieben. Auch hier wollte ich völlig unterschiedliche Herangehensweisen zeigen.“

„DOTS AND CUTS“ wurde mit den Karten eines Quartettspiels gestaltet, Collagen, aufgenäht und Punkte, mit einer Schablone aufgebracht, dazu Spitze, die schwarz gefärbt wurde, sind die Buchseiten, die bei dieser Bindung ebenfalls wieder herausgenommen werden können.“

Eine Form das Künstlers Paul Wallach taucht in diesem Buch von Helga Widmann auf jeder Seite auf.

Els vam Baarle schrieb mir  „Ich habe Helga Widmann vor vielen Jahren kennengelernt, als wir beide in Deutschland unterrichtet haben und war sofort in ihre Arbeit verliebt.
Später lud ich sie zweimal ein, um bei den Mitgliedern unserer Textilgruppe Steek Plus zu unterrichten.  Danach hatten wir eine Ausstellung in der Galerie De Osseberg mit als Gast.
Wir haben über die Jahre hinweg einige Zeit zusammen verbracht und in meinem Studio gearbeitet.
Wir sind beide an Büchern und Papier interessiert.  Ich bin auch ein Mitglied der IAPMA, einer in Deutschland ansässigen Gruppe von Künstlern, die mit Papier arbeitet.
Helga schenkte mir ein interessantes Buch, das sie verwandelte hat.
Später hatte eine von uns bei einer Reise nach China die Idee, „Zwillingsbücher“ zu schaffen.
Ich begann, in China zwei ähnliche Bücher zu kaufen, die wir beide verwandelt haben.
Eins führte zum anderen und die Idee einer Reihe von Arbeiten war geboren.
Wir haben zwei Standorte für die Ausstellung gefunden, einen in Freiburg und einen in den Niederlanden im Oktober.
Wir beide hatten einige Probleme mit der Auswahl der Bücher. Helga arbeitet gerne an Katalogen anderer Künstler, das fand ich extrem schwierig.  Umgekehrt war auch meine Wahl von Büchern und Landkarten war für Helga anders.  Aber wir haben es geschafft, und wir lieben das Ergebnis.“

China Memory nennt Els van Baarle dieses aus sechs Streifen bestehende Werk.

Zahlreiche Landkarten hat Els van Baarle hier verarbeitet.

Mit einer Borte wird dieses Buch von Els van Baarle zusammen gehalten.

Hier ein Buch von Helga Widmann mit einem besonders netten Detail:  Auf der linken Buchseite versteckt sich ein Käfer hinter einer ganz unauffälligen Lasche.

Helga Widmann sagt zu dem Buch „You and Me and 54 other people“, es sei  interessant, weil sie den gesamten Text übermalt und auch den Titel verändert habe. „Dieses Buch zeigt eine delikate Farbigkeit, die ergänzten Personen, Papierschnitte  und wenige textile Eingriffe verändern das Buch komplett. Diese Arbeit war SEHR aufwändig und spannend, die Arbeitsweise war völlig neu für mich.“

Zum Abschluss zwei besonders schöne kleine Bücher von Helga Widmann.

Helga Widman schrieb mir auch: „Mir hat die gesamte Planung und Arbeit SEHR viel Freude gemacht! Ich werde in einem Kurs bei quiltstar Ende April unterrichten, wie man mit vorhandenem Material ganz neue, spannende Bücher entwickeln kann.“

Die Ausstellung ist noch bis zum 30. April 2019 bei quiltstar in Freiburg zu sehen.
quiltstar, Basler Str. 61, 79100 Freiburg, http://www.quiltstar.de/