Reportagen

Bericht über die Ausstellung Passion in Seide und Gold in Gengenbach bei Offenburg

Top Thema

Gegenüber dem Rathaus von Gengenbach liegt in einem Patrizierhaus des 18. Jahrhunderts das Museum Haus Löwenberg.

Das Museum zeigte bis zum 17. Juni die Gengenbacher Passionsteppiche, Kunstwerke der späten Renaissance. Die Tapisserien wurden zwischen 1590 und 1620 für protestantische Auftraggeber in Straßburg gewebt. Mit Wolle, Seide und Metallfäden wurde das Leben Christi dargestellt. Weitere Exemplare der Passionsteppiche befinden sich in Straßburg, Paris sowie im Metropolitan Museum of Art New York. In Gengenbach wurden alle in Europa erhaltenen Teppiche gezeigt.

Vorlagen für die Motive waren Grafiken von Dürer und von Malern aus dem Dürer-Umkreis. Spannend zu sehen, dass einzelne Elemente aus den Holzschnitten fast identisch wiedergegeben sind. Hier zum Beispiel der Holzschnitt von Albrecht Dürer aus dem Jahr 1503 sowie der entsprechende Passionsteppich von 1620, der sich im Privatbesitz befindet. Das Dach ist genau wie im Holzschnitt gewebt.

Selbst die Gestaltung untergeordneter Elemente wie der Baumkronen im Hintergrund der Gegenbacher Kreuzaufrichtung belebten die Weberinnen mit speziellen Effekten. Sie verwendeten neben glatten Seidenfäden auch gezwirnter Garne, die der Darstellung Relief und Tiefe verleihen.

Interessant finde ich diese Darstellung der Grablegung Christi. Die Motive sind fast identisch, die Farben aber durchaus unterschiedlich. Der linke Teppich wird in Gengenbach, der rechte in Straßburg aufbewahrt. Wie protestantische Tapisserien in den Besitz des Erzbischofs von Straßburg gelangten, ist nicht vollends geklärt.

Noch einmal ein direkter Vergleich, die Tapisserie zur Gefangennahme Christi. Rechts die Tapisserie, die in Straßburg aufbewahrt wird, links die aus Gegenbach.

Auf Fotos wurden die „Geschwister“ in den USA präsentiert.

Die Ausstellung ist leider schon vorüber.

Museum Haus Löwenberg
Hauptstraße 13 (Am Marktplatz)
77723 Gengenbach
Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag: 11:00 – 17:00 Uhr,
Samstag, Sonn- und Feiertag 13:00 – 18:00 Uhr
https://www.museum-haus-loewenberg.de/