Reportagen

Das Mixed-Media Mosaik in der Galerie in der Victoriastadt

Top Thema

Derzeit und noch bis in den Februar 2019 hinein kann in Natalie Wolters Galerie in der Victoriastadt in Berlin-Lichtenberg ein ganz besonderes Gesamtkunstwerk angeschaut werden: Das Mixed-Media Mosaik – ein veritables ‚work in progress’.

Aufmerksamen Besucherinnen der Textile Art Berlin (TAB) 2018 ist vielleicht eine erste Präsentation dieses Projektes aufgefallen und noch in Erinnerung. Schon auf der 13. TAB im Jahr 2017 hatte Natalie Wolters dazu aufgerufen, Textilarbeiten aller nur erdenklichen Technik, Farbe und Thematik, montiert auf Filz in der Größe von 10 x 10 cm, einzureichen. Das Ergebnis dieses Aufrufs: fast 400 Mosaik-Teile waren in diesem Sommer dann auf der TAB schon zu bewundern.

Aber das Projekt ging weiter: Dem Vorschlag, noch mehr Textilkunst im kleinen Format zu schicken, kamen viele Künstlerinnen nach. Manche schickten ein einziges Bild, manche mehrere, sei es thematisch verschiedene oder zusammengehörende, aus gleichem oder auch ganz verschiedenem Material. Zu den Einsendern gehören auch Textil-Arbeitsgruppen, die sich gemeinsam beteiligen möchten. Bei meinem Besuch in der Galerie, um die jetzige Präsentation zu sehen, berichtet mir Natalie, dass sich unter den Einsenderinnen auch eine Gruppe von Frauen findet, die sich derzeit im Gefängnis befinden. Das habe sie sehr berührt, erzählt mir Natalie.

Schaut man sich die heutige Präsentation in der Galerie an, dann fällt auf, dass die Tableaus zwar die gleiche Größe, aber keine durchgängig gleiche Gestaltung haben, nicht nach bestimmten Themen und auch nicht nach Farben geordnet sind. Es sei der schwierigste Teil der Gestaltung der Ausstellung gewesen, erläutert mir Natalie, nach und nach auszuprobieren, welche Möglichkeiten einer Anordnung es überhaupt gibt. Sie habe – mit tatkräftiger Unterstützung – ganz viel ausprobiert, bis sie zu dem jetzigen Ergebnis kam. Schnell sei klar geworden, dass eine Ordnung nach Farben zu langweilig sei und eine nach Themen auch nicht wirklich überzeugend.

Der entscheidende Durchbruch kam dann bei der Lektüre eines Bildbandes über Inka-Kultur. Dort entdeckte Natalie Wolters das System, zwischen den kleinen Kunstwerken da und dort, unsystematisch und nur nach ästhetischen Kriterien kleinere oder größere Leerstellen zu lassen. So wird an manchen Stellen dem einzelnen Bild Raum und Entfaltungsmöglichkeit gegeben, an anderen Stellen lassen sich Gruppen von Bildern arrangieren, die zusammenwirken sollen. Das Ergebnis ist mehr als gelungen! Bitte überzeugen Sie sich selbst davon bei einem Galeriebesuch. Und bringen Sie dabei auch etwas Zeit mit, denn am schönsten ist das langsame und genaue Anschauen aller Details. Es ist eine wunderbare Entdeckungsreise mit den Augen!

Und das Projekt Mixed-Media Mosaik geht auch weiter: Nach wie vor können Textilarbeiten jeglicher Technik, Farbe und Thematik, auf Filz von 10 x 10 cm montiert, der Galerie zugesandt werden. Alle Arbeiten, die bis zum 31. März 2019 eingehen, werden auf der TAB 2019 gezeigt werden.

Galeriebesuch bitte nach telefonischer Anmeldung in der
Galerie in der Victoriastadt
Türrschmidtstraße 12
10317 Berlin
unter der Telefonnummer: 030-3 05 32 38.
An diese Adresse können auch die Mosaik-Teile geschickt werden.

Alle Bilder wurden von Birgit Ströbel aufgenommen.